Abenteuerreisen in Südafrika und Namibia

Mit den Reise Pionieren das südliche Afrika erleben. Safaris und Tauchen in Namibia und Südafrika.

Sardine Run

Der alljährliche Sardine Run an der Küste Südafrikas ist das größte Unterwasserspektakel der Erde und zählt wohl zu den grandiosesten Abenteuern, die man als Taucher erleben kann.

Sardine Run Afrika

Der Auslöser für dieses Phänomen ist der Zusammenstoß zwischen dem wärmeren Agulhasstrom aus dem Indischen Ozean und dem kälteren Benguelastrom aus der Antarktis. Sardinen lieben kaltes Wasser und wenn es dann ab Mai langsam Winter wird auf der Südhalbkugel, umrundet der Benguelastrom das Kap und drängt den Agulhastrom ab. Somit entsteht ein Kaltwasserkorridor an der Ostküste, dem Abermillionen silbriger Sardinen über ca. 1000 km bis ins subtropische Durban folgen. Dieser gigantische Sardinenschwarm ist natürlich ein Fressfest für alle Räuber: Kaptölpel, Delfine, Schwarzhaie, Bullenhaie, Sandtiger, Brydewale und Buckelwale.

Das Gebiet zwischen Port Elizabeth und Port St. John’s gilt als „Hotspot“ auf dem Sardine Run, wo die meiste Action stattfindet. Unsere zweiwöchige Tour startet in Durban und damit sich alle auf die Haie ein wenig einstellen können, bevor wir uns auf den Weg nach PSJ machen, tauchen wir uns erst auf den Protea Banks ein. In Port St. John’s selber sind wir dann neun Tage vor Ort, weil man ja nicht jeden Tag das Glück hat, einen Baitball (oder Köderball) aufzuspüren.

Jetzt buchen für den Sardine Run 2019!

Namibia Informationen

Die ehemalige Kolonie „Deutsch Süd-West“ ist ein Land voller faszinierender Kontraste und Gegensätze. Das Land ist doppelt so groß wie Deutschland, hat aber nur 2,3 Millionen Einwohner – statistisch gesehen leben hier 2,4 Personen auf einen Quadratkilometer.

Springböcke

Diese schier unermessliche Weite Namibias sowie die atemberaubenden Landschaften und Nationalparks erkunden wir auf unserer zweiwöchigen Selbstfahrer Tour mit Geländewagen. Die Touren finden im Mai oder Oktober statt, sprich während des südafrikanischen Winters und zur besten Reisezeit für Namibia.

Wir holen euch am Flughafen Windhoek ab und begleiten euch zu den landschaftlichen Highlights Namibias: Lüderitz mit der alten Minenstadt Kolmannskuppe, den Dünen von Sossusvlei, dem Ferienort Swakopmund, der Skelettküste und dem einzigartigen Etosha Nationalpark.

Hier geht es zur Namibia Safari Informationsseite

 

Tauchen und Safari

Die Faszination Südafrikas auf einer über und unter Wasser Safari erleben.

Hier in Südafrika ranken sich nicht nur Geschichten und Legenden um den „Fliegenden Holländer“ und den „Sardinenregen“, die hiesigen Tauchgebiete  zählen zu den interessantesten und spektakulärsten der Welt: fast 3000 Kilometer Küstenlinie, die an den Indischen und Atlantischen Ozean grenzen und vom wärmeren Agulhas- und kühleren Benguela-Strom umspült werden. Ein wahres El-Dorado für Taucher: hier kann man vom tropischen Korallenriff bis zum Kelpwald alles erleben, interessante Wracks betauchen und auch mit vielen großen Fischen interagieren. Das alles abgerundet mit aufregenden Pirschfahrten, auf denen man (hoffentlich) die „Big Five“ (Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn) beobachten kann, macht das Abenteuer Südafrika zu einem einmaligen Erlebnis.

Wir bieten eine dreiwöchige und eine zweiwöchige „Über und Unter Wasser Safari“, auf der wir mit Euch zum Tauchen und auf Pirschfahrt gehen. Die dreiwöchige Tour startet in Kapstadt, die zweiwöchige Tour startet in Durban und die Reisestation Kapstadt entfällt. Philipp taucht seit 1980 und ist VIT TL Examiner und CMAS TL***.

In Kapstadt  ist neben den Tauch Aktivitäten genügend Zeit  für Ausflüge in und um Kapstadt, z.B. um den Tafelberg zu erklimmen, an der Waterfront shoppen zu gehen und einen Ausflug ans Kap der Guten Hoffnung und zu den Pinguinen zu machen. Es sind zwei Tauchtage in Simon’s Town vorgesehen, einmal  im Kelpwald  mit Siebenkiemern und Seehunden und an dem zweiten Tauchtag ist  Käfigtauchen mit den Großen Weißen angesagt. In Durban tauchen wir sowohl in Aliwal Shoal als auch an den Protea Banks. Die regulären Tauchgänge auf den Banks sind Drift Tauchgänge, bei denen eine gute Chance besteht Tiger-, Bullen-, Schwarzspitzen-, Sandtiger- und Hammerhaie zu sehen (je nach Jahreszeit). Desweiteren gibt es die Möglichkeit einen „baited shark dive“ zu machen. Aliwal Shoal bietet unter anderem zwei interessante Wracks, die „Produce“ und die „Nebo“. Die Sodwana Bay ist das südlichste Korallenriff Afrikas und ein Marines Schutzgebiet. Hier freuen wir uns über wärmeres Wasser, tropische Fischschwärme, faszinierende Korallengärten und eventuell Mantas und Walhaie. Zum krönenden Abschluss geht es in den Tembe Elephant Park an der Grenze zu Mosambik mit den  größten Elefanten Afrikas. Neben den Big Five gibt es hier diverse Antilopen, Giraffen und Nilpferde zu sehen.